top of page
circulus

CIRCULUS

Seit den 1980er Jahren entwickele ich den Circulismus, eine intuitive Zeichentechnik, die Bilder aus dem Unterbewusstsein auf kreative Weise sichtbar macht. 

 

Inspiration hierzu schöpfte ich während mehrerer Reisen nach Fernost, einem längeren Aufenthalt in einem buddhistischen Kloster und durch spirituelle Grenzerfahrungen. Dabei wurde mir zunehmend bewusst, dass diese Zeichentechnik auf universellen Prinzipien basiert.

 

Ich zeichnete nächtelang durch und versank in feinen, schwingenden Zeichenstrukturen, die mich im Idealfall mit jeder Schicht tiefer in unbekannte Dimensionen hineinzogen. Im ungünstigsten Fall verlor ich mich in disharmonischen Schwingungen und verdichtete die mit Mühsal entstandenen Schichten bis zur Unbrauchbarkeit. Immer wieder, tausendfach. Jedes „gescheiterte“ Bild kostete viel Zeit und Nerven. So kam es zu Phasen der Abkehr vom Circulismus - manchmal für viele Monate.

 

Doch immer wieder zog es mich hin zu dieser geheimnisvollen Art des Zeichnens. Ich spürte, dass diese Technik das Potential einer neuartigen Bildgewalt in sich birgt. Schrittchenweise gewann ich neue Erkenntnisse, erlebte Rückfälle in alte Fehler, und machte immer weiter – ohne genau zu wissen, wozu es gut sein würde.

 

Im Laufe der Zeit reifte die Ahnung, dass der circulistische Schaffensprozess Menschen auf vielfältige Weise nutzen könnte: Als Quelle der Kreativität. Als therapeutisches Instrument, zum Beispiel in der Kunst- und Traumatherapie. Oder als spirituelles Transzendenz-Training.

 

In all den Jahren des Experimentierens genoss ich das Privileg, ein festes Standbein in einem anderen künstlerischen Bereich zu haben. So konnte ich diesen Weg frei von Existenzsorgen verfolgen, ungetrübt durch jeglichen Gedanken an Kommerz. Bis 2021 habe ich endlos viele circulistische Bilder gezeichnet, aber fast nie öffentlich präsentiert oder verkauft.

 

Heute sehe ich mich an einem Punkt, an dem ich die oberste Schicht des Circulismus angekratzt habe. Bis zu seinem innersten Kern warten noch zahlreiche, spannende Entdeckungen. Nun ist es an der Zeit, die bisherigen Erkenntnisse zu sortieren und interessierten Menschen anzubieten. Aktuell arbeite ich an einer Methodik der circulistischen Zeichentechniken. Erste praktische Lektionen hierzu finden sich im Zeichenkurs. Es würde mich freuen, wenn interessierte Menschen hier selber aktiv würden und mit vielleicht von Ihren Erfahrungen berichten möchten?

​Ich habe 1987 bis 1991 Visuelle Kommunikation in Düsseldorf studiert. Nach dem Abschluss als Dipl.-Grafik-Designer arbeitete ich zunächst in verschiedenen Agenturen und Filmproduktionen, und als Kunstlehrer an verschiedenen Schulen. 1997 begann ich als Event-Künstler und entwickelte mit einem Partner mehrere Jahre lang neuartige Unterhaltungs-Acts. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich seit fast 25 Jahren als Event-Karikaturist „Mirror-Man“.

 

​ 

Circulus – Kehan Sadeghi

bottom of page